RBB: Cottbus im Zeichen des Regenbogens

"Unter dem Motto "Liebe ist bunt" wurde am Samstagabend die Pride Week mit dem 9. Cottbuser Christopher Street Day beendet. Die Teilnehmer forderten auf ihrer Abschlussveranstaltung Respekt und Achtung gegenüber Menschen unterschiedlicher sexueller Orientierung und Identität.

In der Lausitz-Stadt haben sich auch zahlreiche Geflüchtete beteiligt, die in ihren Heimatländern teilweise wegen ihrer sexuellen Orientierung verfolgt wurden.

Als Zeichen für eine offene Gesellschaft hissten mehr als 200 Cottbuser Firmen und Einrichtungen die Regenbogenflagge. Im Vorfeld hatte es Kritik an der Stadt gegeben, weil diese - anders als in den Vorjahren - keine Regenbogenfahne am Stadthaus gehisst hatte. In diesem Jahr wurde die Pride Week sogar auf zwei Wochen ausgeweitet.

Mit Informationen von Rico Herkner"

Beitrag online: hier klicken