Presseinfo | Brandenburgs LSBTIQ*-Communities stehen auf - Drohende Zerstörung Queerer Strukturen

Community4AndersARTiGDie LSBTIQ*-Communities im Land Brandenburg schlagen Alarm, denn die Landeskoordinierungsstelle für LesBiSchwule und Trans*-Belange des Landes Brandenburg (LKS) unter dem Landesverband AndersARTiG e.V. wird ab 01.01.2020 nicht mehr weiter finanziert. Den Zuschlag soll der lokal tätige Katte e.V. erhalten. Darüber informierte mündlich das zuständige Referat 22 (Familienpolitik, Antidiskriminierung, Queere Lebensweisen) des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg am 11.11.2019 den Vorstand des AndersARTiG e.V..

Wichtige bisher geförderte Bestandteile der LKS-Arbeit fallen mit dieser Entscheidung unter den Tisch und sind nicht mehr Bestandteil der LKS z.B. überregionale psychosoziale Beratung für LSBTIQ*-Menschen in Brandenburg, Fachkräftequalifizierung zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt, die Akzeptanzkampagne im ländlichen Raum „LesBI*Schwule T*our“, das Regenbogenkombinat Brandenburg als soziokultureller queerer Begegnungs- und Aktionsraum sowie die fachpolitische Interessenvertretung vor dem Parlament sowie den Fachgremien Brandenburgs und Berlins.

 

Die Communities kritisieren das zuständige Referat 22, denn gegen die Projektausschreibung wurde mehrfach und mehrheitlich zuletzt beim Dialogforum „25 Jahre AndersARTiG“ protestiert. Es fehlt aus Sicht der betroffenen Communities nicht nur die fachliche Begründung und notwendige Transparenz der Entscheidung. Es bleibt auch unverständlich, warum ein seit 25 Jahren gefördertes bewährtes Projekt zum Aufbau vielfältiger demokratischer Strukturen der Selbstorganisierung nun zerschlagen wird. Diese auf der zivilgesellschaftlichen und gesellschaftlich-strukturellen Ebene wirksame Arbeit im Sinne der Antidiskriminierung und Etablierung gleichwertiger Lebensverhältnisse ist unverzichtbar.

Zahlreiche Organisationen und Privatpersonen richteten sich am 28.11.2019 mit einem offenen Brief an die seit 20.11.2019 tätige Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg, Ursula Nonnemacher und bitten um Hilfe. Das Projekt LKS unter dem Landesverband AndersARTiG e.V. soll weiterhin gefördert werden. Der landesweite Aktionsplan Queeres Brandenburg soll im transparenten Zusammenspiel von Communities, LKS und Verwaltung seine Wirkung entfalten. Außerdem müssen unbedingt vorhandene Strukturen und Angebote geschützt, gestärkt und ausgebaut werden.

Informationen finden Sie unter: http://c4a.csd-cottbus.info

Ansprechperson

Christian Müller
Mitglied des Vorstandes
Pressesprecher AIDS-Hilfe Lausitz e.V. und CSD Cottbus e.V.
Mobil 0151.58126236
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!