Herzlich Willkommen beim CSD Cottbus e.V.

Wir engagieren uns für eine vielfältige Gesellschaft. Wir sind aus Cottbus, dem Landkreis Spree-Neiße und wir kommen auch von weiter her. Unter uns sind Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*, Inter*, queere (LSBTIQ), Heterosexuelle und andere.

Wir sind Teil einer bunten Welt, unserer bunten Welt.

Jahr für Jahr kämpfen wir für mehr Akzeptanz und gegenseitigen Respekt in unserer Gesellschaft. Wir kämpfen Schritt für Schritt für die Freiheit, die einige von uns und von euch so sehr vermissen.

Comic: Elke R. Steiner | steinercomix.deWir engagieren uns z.B.

  • entwickeln wir am Bedarf und den Lebenswelten von LSBTIQ-Menschen orientierte Angebote
  • stärken wir die Stadt Cottbus und andere Städte und Gemeinden der Niederlausitz, da wir einen wichtigen Beitrag zur Ausprägung positiver Standortfaktoren bilden
  • informieren wir die Öffentlichkeit über vielfältige Lebensweisen
  • beraten wir Menschen bei ihrem Coming Out
  • klären wir in Schulen bei Projekttagen oder in kleinen Workshops auf
  • arbeiten wir im Netzwerk mit unseren Partner_innen zusammen
  • bieten wir Schutz- und Entwicklungsräume für LSBTIQ-Menschen
  • organisieren wir jährlich den CSD Cottbus, für Cottbus und die Niederlausitz
  • begleiten wir Opfer von Homo- und Trans*phobie und vermitteln Hilfe
  • dokumentieren wir die Entwicklungslinien von queeren Angeboten in Cottbus

Am 13. September 2013 gründete sich der CSD Cottbus e.V.

P1020433Schon weit vor der Gründung unseres Vereins gab es CSDs und LesBiSchwule Aktionen in Cottbus und der Umgebung. Immer wieder engagierten sich Menschen für LSBTIQ-Lebensweisen. Wir haben den CSD in unserer Stadt also nicht erfunden.

Gabriele Kerntopf, die damalige Leiterin der Landeskoordinierungsstelle für LesBiSchwule Belange (mit Sitz in Potsdam) kämpfte unermüdlich mit ihren Aktivisten um die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*, Intersexuellen und anderen queeren Menschen. Rückblickend betrachtet können wir sagen: Wenn es Gabriele nicht gegeben hätte, hätten wir wahrscheinlich keinen CSD in Cottbus. Sie und ihr Nachfolger Lars Bergmann hatten unser Feuer für einen CSD in Cottbus entzündet.

Seit 2009 engagierte sich der AIDS-Hilfe Lausitz e.V. um einen jährlich stattfindenden CSD Cottbus auf die Beine zu stellen. Fünf Jahre lang kämpfte die AIDS-Hilfe um Energien, Finanzen und gegen Vorurteile in der Stadt Cottbus. Immer wieder starteten junge und ältere Menschen Aktionen zum Christopher Street Day in unserer Stadt.

Ab 13. September 2013 sollten die Aufgaben einem eigenständigen Verein in die Hände gelegt werden. Das machte aus mehreren Gründen Sinn. Hauptanliegen der Gründung war die notwendige Trennung von AIDS-Hilfe Arbeit und Themen der LSBTIQ-Community. Der AIDS-Hilfe Lausitz e.V. engagiert sich natürlich auch weiterhin in Kooperation mit uns.

Im Rahmen des 5. CSD Cottbus 2013 fand die Gründungsveranstaltung des CSD Vereins statt. In den Räumen der AIDS-Hilfe Lausitz, in der Thiemstraße in Cottbus, vollzogen die Aktivisten die Gründung. Mit 10 aktiven ehrenamtlichen Mitgliedern startete der Verein. Auf ging es. Allen Beteiligten lag eine Menge am CSD in ihrer Stadt.

Der Verein wird beim Amtsgericht Cottbus unter der Nummer VR 5831 CB geführt.

deenpl

Helfen & Spenden

Der CSD Cottbus e.V. ist durch das Finanzamt Cottbus als gemeinnützig anerkannt. Der Verein ist zur Ausstellung von Spendenbescheinigungen berechtigt.


Vereinskonto

CSD Cottbus e.V.
Bank: Sparkasse Spree-Neiße
IBAN: DE81 1805 0000 0190 0468 05
BIC: WELADED1CBN